Manderbacher Besonderheiten

 Hier finden sie einige Bilder von Manderbacher Besonderheiten und Einzigartigkeiten.

 

 

Die Gaarde 1955

 

Die Gaarde 2008

 

Die Gaarde 2014

 

"Die Gaarde" mit neuem Zaun

 

Die Gaarde,

Garten an der Frohnhäuser Straße.

 

Typisch für unser altes Dorf ist der Garten (Die Gaarde) an der Frohnhäuser Straße mit über 150 Parzellen von jeweils etwa 10 m² Fläche.

Die Grundstücke dienen als Gemüse- und Kräutergarten für die Bewohner im alten Ortskern, die bei ihrem Haus keine Gartenfläche besitzen.

Allerdings ist die Nutzung in der jüngeren Generation etwas rückläufig.

Der Zaun zur Straße hin war in die Jahre gekommen und leider sehr marode.

So wurde wurde er von einigen Mitgliedern einer örtlichen Gemeinde in Eigenleistung durch einen neuen Lattenzaun mit Metallpfosten und sieben Gartentürchen, ähnlich der ursprünglichen Optik, ersetzt.

Viele neue Häuser in Manderbach haben einen Gemüse- und Obstgarten beim Haus oder am Rande des alten Ortskerns. 

 

 

 

Eine alte Scheune in der Kirchstr.

 

 

Eine alte Doppelscheune in der Kirchstr.

 

Strohwand vor der Restauration

 

Strohwand nach der Restauration

 

 

Eine unter Denkmalschutz stehende Scheune,

an deren Rückwand sich ein Wetterschutz aus Stroh befindet,

wurde vom Besitzer restauriert.

 

 

 

Wohnhaus Dillenburger Str. 6a ehemalige Scheune

 

 

 

"Manderbacher Krebs" von 1964 am Altwieser-Weiher

 

 

Nach 50 Jahren sieht er immer noch sehr gut aus

 

 

Kindergarten Waldgruppe "Grashüpfer"

 

Der Schäfer Rolf Lückhof bei der Arbeit am Waldkindergarten

 

Ein Indianer Zelt am Waldkindergarten

 

 

Das renovierte Wohnhaus Baujahr 1713 Hauptstr. 16

 

 

 

 

Die neue Grundschule

 

 

Die neuen Treppen am Hennweg

 

 

Kirche mit einem barrierefreien Seiteneingang

 

 

Der Seiteneingang in der Advenszeit

 

 

 

Die Schafseiche

 

Beschreibung: Einzelbaum, Naturdenkmal, Umfang 6m ca. 20m hoch

Vermutlich älter als 400 bis 500 Jahre

Ausweisungsgrund: Alter, landeskundliche Bedeutung

Hute Eiche auf ehemaliger Schafweide.

Relikt einer ehemals bedeutsamen bäuerlichen Bewirtschaftungsform

Lage: Gemarkung Manderbach, Nebelsberg

          Flur 3, Flurstück 12/15

 

 

Dicke Eiche

 

Beschreibung: Einzelbaum, Naturdenkmal

Umfang 5,20m ca.15m hoch, vermutlich älter als 300 Jahre

Ausweisungsgrund: Alter, landschaftsprägende Schönheit

Lage: Gemarkung Manderbach, In der Christianswiese

   Flur 15, Flurstück 106

 

 

Der Wiesengrund

 

Blick vom Nebelsberg auf den Wiesengrund.

 

Der Wiesengrund liegt am südöstlichen Ortsrand von Manderbach und ist eine große Fläche von einzelnen Wiesengrundstücken die meist verschiedene Besitzer haben.

Deshalb wurde der zeitliche Ablauf der Heuernte in der Vergangenheit auch besonders geregelt.

Siehe den Bericht: Wiesengrund!  

 

 

Der Badeweiher auf der Waldwiese

 

 

Der Badeweiher 1957

 

 

In diesem Badeweiher hat meine Generation das Schwimmen gelernt.

In jedem Frühjahr wurde das Wasser abgelassen

und die Feuerwehr hat dann den Weiher ausgespritzt.

Das zulaufende Wasser kam direkt aus einem Bach im Wald

und hat sich im Sommer nur wenig erwärmt.

Obwohl kein Chlor eingesetzt wurde, war das Wasser sehr klar und die Wasserqualität war gut.

Heute dient der Weiher nur noch dem Brandschutz.

 

 

 

Der Badeweiher 2014